Bodenpreisbremse – aber wie?

Passend zum Thema der öffentlichen Veranstaltung am 11. April 2017 waren auch die Sitzplätze an diesem Abend heiß begehrt. Es ging um das – nicht nur im Fünfseenland – äußerst knappe Gut: das bezahlbare Wohnen. Weit über 40 Gäste drängten sich im Kaminzimmer der Gaststätte Ammersee Alm, in die der Herrschinger SPD-Ortsverein und der Bundestagskandidat der SPD, Christian Winklmeier, zur Diskussion über dieses Thema eingeladen hatten. Referenten und Diskussions-Teilnehmer waren neben Winklmeier auch die ehemalige Gautinger Bürgermeisterin Brigitte Servatius und der SPD-Wohnungsbauexperte Dr. Ernst Böhm, Gründer der B&O Wohnungswirtschaft, Bad Aibling.

Eingangs erläuterte der Volkswirt Christian Winklmeier die Gründe für den rasanten Anstieg der Boden- und Wohnungspreise in den Ballungsgebieten generell und im Fünfseenland im Besonderen. Bessere Chancen, eine qualifizierte Arbeit oder Ausbildung zu finden, sowie gute Freizeitmöglichkeiten und Kulturangebote ziehen insbesondere junge Menschen nach München und sein Umland. Die steigende Nachfrage nach Wohnraum treibt die Boden- und Mietpreise in die Höhe, was wiederum die Bauland-Besitzer animiert, mit der Bebauung auf den nächsten Preisschub zu warten. Die Forderung nach einer Bodenpreisbremse wird landläufig immer lauter, doch wie kann sie umgesetzt werden?

Brigitte Servatius berichtete über ihre Erfahrungen mit dem sozialen Wohnungsbau als Bürgermeisterin in Gauting und wies darauf hin, dass Herrsching eine vergleichsweise hohe Zahl an Sozialwohnungen (307) hat. Das eigentliche Problem, so die Sozialreferentin der Gemeinde Herrsching Hannelore Doch, seien Mietwohnungen für Bürger mit Einkommen knapp oberhalb des Limits für Sozialwohnungs-Berechtigung. Die existierten im Fünfseenland praktisch nicht. „Menschen, die bei uns Dienstleistungsarbeit verrichten, können sich das Wohnen in Gauting nicht leisten“, so Servatius. Auch sie hält eine Preisbremse für notwendig. Eine Möglichkeit sei die Förderung einer sparsamen Bauweise. „Neubauten mit extrem hohem Wohnstandard wie mit elektronischer Belüftungssteuerung, Wärmerückgewinnung und ähnl. sind nicht notwendig und verursachen zudem auch noch zusätzliche laufende Betriebskosten für Wartung und Instandhaltung“.

Dr. Ernst Böhm wies auf die relativ preiswerte Möglichkeit, neuen Baugrund zu schaffen durch Überbauung von öffentlichen Parkplätzen, wie es die Stadt München bereits beim Dantebad umgesetzt hat. Laut Böhm könnten in Mehrfamilienhäusern rund 100 Menschen untergebracht werden. Werner Odemer, der Herrschinger SPD-Vorsitzende, brachte für Herrsching den P&R-Parkplatz am Ländtboden zur Sprache. Bürgermeister Christian Schiller, der auch anwesend war, äußerte sich dazu nicht. Des Weiteren warnte Böhm davor, das Wohnungsproblem allein „durch die eigene Brille“ zu betrachten. Seit dem zweiten Weltkrieg stieg der Wohnflächenverbrauch stetig: 1948 betrug die Wohnfläche im Durchschnitt 10 qm pro Kopf, 1960 28 qm und heute sind es 48 qm. Das ist Luxus, der nicht notwendig sei.

In seiner Wortmeldung forderte der Herrschinger Architekt Heiner Förderreuther steuerliche Maßnahmen gegen Zweit- und Drittwohnungsbesitzer, die die Wohnungen leer stehen lassen. Auch der ehemalige Herrschinger Gemeinderat Wolfgang Schief berichtete von einem in Berlin geltenden „Zweckentfremdungsverbot“ für nicht genutzten Wohnraum und fragte, ob eine solche Vorschrift auch in Herrsching angewandt werden könne. Winklmeier wies auf die bestehende Möglichkeit hin, die so genannte „Grundsteuer C“ anzuwenden. Damit könnte die Gemeinde Eigentümer von Baugrundstücken, die länger als fünf Jahre nicht bebaut werden, zur Bebauung motivieren. Gerd Mulert regte in seiner Wortmeldung eine Änderung der in Herrsching geltenden Stellplatzsatzung an, die es ermöglicht, Bauvorhaben auch mit wenigen Stellplätzen zu bewilligen. Laut Böhm existieren in der Gemeinde Ebersberg legale Neubauten mit nur 6 Stellplätzen für 22 Parteien. Bürgermeister Schiller ging auf all diese Fragen nicht ein.

Abschließend unterstrich Böhm, dass eine rasche Lösung des Wohnungsbauproblems nicht ohne folgende Maßnahmen möglich sein wird: Nachverdichtung der innerörtlichen Bebauung, steuerliche Anreize, Beschleunigung des Baugenehmigungsverfahrens sowie Schaffung intelligenter Grundrisse verbunden mit effizienter Bauweise.

Bericht von: Tom Hamaus (SPD Herrsching)

,

SPD Herrsching und Bundestagskandidat Christian Winklmeier laden ein

Der SPD Ortsverein Herrsching und der Bundestagskandidat der SPD im Wahlkreis Starnberg-Landsberg, Christian Winklmeier, laden ein zu einer Veranstaltung unter dem Titel BEZAHLBARES WOHNEN. Diese findet statt am Dienstag, 11.4.2017 (Beginn 20 Uhr), in der Ammersee Alm, Madeleine-Ruoff-Straße 33, 82211 Herrsching.

Wie können Bund, Land und die Kommunen dafür sorgen, dass ausreichend bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird? Welche Möglichkeiten gibt es, die ständig steigenden Immobilienreise in den Griff zu bekommen? Gibt es Ideen, wo und wie in der Gemeinde Herrsching weiterer sozialer Wohnungsbau geschaffen werden kann?

Über diese Fragen diskutieren Brigitte Servatius, ehemalige Gautinger Bürgermeisterin und Vorsitzende des Verbands Wohnen, Dr. Ernst Böhm, Ebersberger Kreisrat und Mehrheitsgesellschafter der B&O Wohnungswirtschaft sowie der SPD-Bundestagskandidat und Gilchinger Gemeinderat Christian Winklmeier.

Im Anschluss an kurze Statements der Redner findet zunächst zwischen den Rednern und anschließend mit dem Publikum eine Diskussion statt.

Kommt vorbei! Das Thema Wohnungsbau ist eines der zentralen Wahlkampfthemen in unserem Wahlkreis!

Deutschland als Einwanderungsland

Deutschland als Einwanderungsland. Nach einer  überwältigenden  Welle der Hilfsbereitschaft waren wir nicht ohne Recht stolz auf unsere Willkommenskultur.  Inzwischen haben die  Helferkreise  ihre Arbeit professionalisiert, die Behörden haben wieder einen Überblick über die noch zu leistenden Aufgaben und so wird der Blick frei auf  die gesellschaftlichen Herausforderungen,  denen wir uns jetzt stellen müssen:
Wie können wir die Flüchtlinge, die bleiben dürfen, für alle Beteiligten gewinnbringend in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft integrieren?
Was können wir tun, um den berechtigten Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung entgegen zu kommen, ohne dabei unsere Freiheiten aufzugeben?
Wie können wir die Fluchtursachen besser bekämpfen?
Was muss ein Einwanderungsgesetz leisten?

Unsere Gesellschaft wird sich verändern, die Parteien ringen um ihre Positionen  und manche positionieren sich weit rechts von der Mitte.  Aber wir müssen  den Veränderungsprozess  aktiv mitgestalten und  dürfen uns nicht von Hetzparolen und rassistischen Äußerungen oder Ängsten  treiben lassen.
Nach Grußworten unseres Bundestagskandidaten Christian Winklmeier, dem Gautinger OV-Vorsitzenden Dieter Appel und der Kreisvorsitzenden Julia Ney stehen diese Aufgaben und Fragen im Mittelpunkt unseres Neujahrsempfangs mit

Wolfgang Thierse (Bundestagspräsident von 1998-2005)

am Sonntag, den 29. Januar 2017 um  11:00 Uhr im Bosco in Gauting.

Der Katholik Wolfgang Thierse (Jahrgang 1943), seit 1990 Mitglied der noch in der DDR neu gegründeten SPD und deren Vorsitzender, Vorstandsmitglied der Bundes-SPD bis 2009, Sprecher des Arbeitskreises Christen in der SPD und Mitglied im ZdK, beratendes Mitglied der SPD- Grundwertekommission, wird sich diesen Fragen stellen.

Plakat der Jusos zum NPD-Urteil des BVG

Ehrung langjähriger Mitglieder der Herrschinger SPD am 13. Dezember 2016

Am 13.12.2016 ehrte der Vorstand der SPD Herrsching insgesamt 14 Genossinnen und Genossen, die seit bereits 40 und mehr Jahren der Partei die Treue halten. Zur Einstimmung präsentierte Tom Hamaus Folien mit einigen historischen Bildern aus den Eintrittsjahren von 1969 bis 1976:

Es war ein stimmungsvoller Abend, an dem OV-Vorsitzender Werner Odemer, der selbst einer der Jubilare war, von Sigmar Gabriel und Florian Pronold unterschriebene Ehrenurkunden überreichte und die langjährige Mitarbeit der Genossinnen und Genossen würdigte. Einige der Geehrten gaben humorvolle Erinnerungen zum Besten. Zum Abschluss wünschte Werner Odemer allen Gästen frohe Weihnachten und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2017.

Diesem Wunsch schließt sich der gesamte Vorstand des Ortsvereins Herrsching an und richtet ihn zugleich an alle Freundinnen und Freunde sowie Genossinnen und Genossen der Herrschinger SPD. 2017 gilt es, den Bundestag neu zu wählen, und wir bitten Sie/Euch alle um Ihre/Eure Stimme und, wenn möglich, um Ihre/Eure aktive Mitwirkung beim Wahlkampf für den SPD-Bundestagskandidaten Christian Winklmeier aus Gilching.

Einladung zur OV-Versammlung mit Mitgliederehrung am 13.12.2016

Liebe Freunde der Herrschinger SPD, liebe Genossinnen und Genossen,

wir wollen das Jahr gemütlich ausklingen lassen und bei dieser Gelegenheit ein großes Dankeschön den Mitgliedern sagen, die unserer SPD seit über 40 Jahren die Treue halten.

Wann: am Dienstag 13. Dezember um 19 Uhr,
Wo: Hotel Andechser Hof, Stüberl, Am Landungssteg 1, Herrsching

Das waren nicht immer einfache Jahre und der ein oder andere hat „das Handtuch geworfen“. Aber wir haben in unserem Ortsverein 14 Mitglieder, die uns durch dick und dünn treu geblieben sind. Diese laden wir zu einem Abendessen ein und wollen mit ihnen gemeinsam zurückblicken oder nach vorn schauen. Tom Hamaus wird uns ein paar Bilder von damals zeigen und vielleicht wollen einige der zu Ehrenden aus der Zeit erzählen, als sie in die SPD eintraten und warum gerade in die SPD.

Bestimmt wird es ein sehr schöner und entspannter Abend. Ich freue mich schon jetzt sehr darauf.

Euer
Werner Odemer
OV-Vorsitzender

Wir trauern um unser „dienstältestes“ Mitglied Dr. Peter Kroll

traueranzeige-peter-kroll

Liebe Genossinnen und Genossen,

unser Mitglied Peter Kroll ist verstorben. Aus der Traueranzeige entnehmen wir, dass er im engsten Familienkreis beerdigt wurde. Peter Kroll war unser „dienstältestes“ Mitglied und seit 53 Jahren in der SPD. Wir trauern um ihn.

Der Vorstand der SPD Herrsching

Spätsommerfest 2016 der Herrschinger SPD

Wie jedes Jahr, feierte die Herrschinger SPD ihr Spätsommerfest am 25. September 2016 bei herrlichem Wetter am Ammersee. Mit dabei waren u.a. der Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel und der SPD-Kandidat für die nächste Bundestagswahl Christian Winklmeier. Hier ein paar Impressionen:

Spätsommerfest der Herrschinger SPD am 25.09.2016

2016-plakat-spd-spaetsommerfest-kopie

Die Herrschinger SPD lädt herzlich ein zum traditionellen

S p ä t s o m m e r f e s t

am Sonntag, 25.09.2016 von 14 bis 18 Uhr. Wo? Auf dem alten Sportplatz am See an der Rieder Straße in Herrsching. Mit dabei sind u.a. der Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel, der SPD-Bundestagskandidat Christian Winklmeier und die SPD-Gemeinderäte. Die Jusos bringen ihr „rotes Sofa“ mit. Für Essen, Trinken, viele lustige Spiele und gute Laune ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Sie!

Chronik der Aktivitäten der SPD Herrsching 2014-16

In der Jahresversammlung der SPD Herrsching am 14.06.2016 wurde eine Chronik der wesentlichen Ortsvereins-Aktivitäten während der Amtszeit des Ortsvereins-Vorstandes vom Mai 2014 bis Juni 2016, erstellt von Tom Hamaus, präsentiert: